2014-02-07

                     

Schülerin aus Russland erwartet

Neumarker Schüler lernen im Rahmen eines Austauschprojekts von Gleichaltrigen aus Sibirien. Am Tag der offenen Tür ist dazu mehr zu erfahren.

Neumark. Eine Gastschülerin aus Russland kommt für drei Monate an die Neumarker Oberschule. Manuela Massanneck aus Gospersgrün nimmt seit 2011 regelmäßig Gastkinder auf. Jetzt ist es das vierte Mal. Ihre Kinder Marie und Johann besuchen die Neumarker Schule. Der Kontakt zur Schulleitung war kein Problem, und die Neumarker sehen die Gäste als echte Bereicherung.

Besonders an Katja erinnern sich alle gern. Sie war im Frühjahr 2012 in Deutschland und hat dabei eine achte Klasse besucht. In manchen Dingen war die etwas ältere Russin fast wie eine Lehrerin. "Wir können mit den Gastschülern russisch sprechen. Dabei brauchen wir nicht mal alle Vokabeln, denn manches ergibt sich aus dem Zusammenhang", sagte Tilman aus der Russisch-Sprachgruppe der Klasse 8.

Gäste integriert

Marie erzählt, wie sie mit einer Gastschülerin bei der Jugendfeuerwehr war: "Dort waren alles nur Jungs, die haben sich nicht getraut, selbst russisch zu sprechen und immer uns gefragt." Ihr Bruder muss jedes Mal sein Zimmer räumen, damit eine Gastschülerin untergebracht werden kann. Für Sharleen aus der Russischgruppe war es wichtig, die richtige Aussprache zu lernen. Auch Russischlehrerin Silvia Dürbeck ist begeistert. "Wir integrieren die Gäste, nehmen sie auch zu Exkursionen oder Wandertagen mit. Unsere Schüler profitieren davon und können auch staunen. Zum Beispiel war Katja beim Rechnen ohne einen Taschenrechner schneller als unsere Schüler mit, da waren alle richtig platt", erinnert sie sich.

Jetzt freuen sich die Neumarker Schüler auf Ende April. Dann kommt Sweta aus Irkutsk für drei Monate an die Schule. Manuela Massanneck fliegt das erste Mal mit nach Sibirien, um die etwa 60 Teilnehmer am Sprachprojekt abzuholen. Sie hat Briefe, Fotos und Geschenke bisheriger Teilnehmer gesammelt, die das Projekt als Beispiel für das Zusammenwachsen und Verstehen von zwei unterschiedlichen Nationen betrachtet. Der Austausch läuft über den Verein Gastschüler in Deutschland und eine Koordinatorin in Chemnitz.

Lego-Roboter zu sehen

Für 2014 haben alle Schüler bereits ihre Gastfamilien fest. Wer mehr Informationen zum Projekt möchte, kann morgen zum Tag der offenen Tür in die Neumarker Oberschule kommen. Manuela Massanneck wird Fragen beantworten. Informationen gibt es auch zum Togo-Hilfsprojekt oder zu den Stehpulten. Außerdem werden für Schüler der vierten Klassen die neuen Fächer vorgestellt. Schüler präsentieren ihre selbst gebauten Lego-Roboter. In der alten Schulstube kann man ausprobieren, wie Schüler früher lernten.

Tag der offenen Tür: Morgen von 10 bis 13 Uhr.

www.gastschueler-in- Deutschland.de

 

 

 

 

 

Freie Presse, 07.02.2014